Alter Konsum Barsikow
Wo man sich trifft

Die nächsten Veranstaltungen:

Jeden Freitagabend 18 - 21 Uhr und Sonntagnachmittag von 14 bis 17 Uhr geöffnet!

  

3. Juni bis Ende August 2018: Ausstellung Grafik von Manfred Kastner

Ausstellung von Arbeiten des Stralsunder Malers und Grafikers Manfred Kastner (1943-1988), der surrealistisch anmutende Landschaften und Gebäude abbildet. Sie strahlen eine gewisse Einsamkeit und Trostlosigkeit aus. Die sehr eigene Ästhetik dieser Werke wirkt faszinierend.







Veranstaltungskalender

Feed
23.07.2018Geschlossene Gesellschaft
   mehr
14.09.2018Geschlossene Gesellschaft
   mehr


Veranstaltungen in der Vergangenheit:


Mittwoch, 9.Mai: Pilger begleiten die "Pilgerglocke" auf ihrem Weg nach Bad Wilsnack

Ab dem 9. Mai 2018 wurde eine Replik der Wilsnacker "Pilgerglocke" unter Begleitung von einer Gruppe Pilger von Barsikow nach Bad Wilsnack transportiert. Die erste Etappe ging von Barsikow nach Wusterhausen, mit der Glocke auf einem Pferdefuhrwerk. Die Glocke wurde in Barsikow begleitet von verschiedenen Pilgern und einer Gruppe Schüler aus Bad Wilsnack und Wittenberge. Weitere Informationen finden Sie hier.



In Barsikow haben die Pilger im Kirchturm übernachtet. So wohl am Abend als auch zum Frühstück waren sie im Alten Konsum zu Gast und zeigten sich begeistert über den neuen Pilgertreff direkt gegenüber von der Kirche.





Einer der Pilger war wieder Herr Wolfgang Holtz, der als Initiator der Wiederbelebung des Pilgerweges nach Bad Wilsnack gilt. Auch er war zu Gast im Alten Konsum.



Samstag, 5. Mai: Finissage der Ausstellung "de Stijl"

Die erste Ausstellung im Alten Konsum nimmt 2017 die Gründung der Kunstrichtung "de Stijl" vor 100 Jahren in den Niederlanden zum Anlass, Arbeiten nach diesem Stil zu präsentieren. Es gibt einige originale Arbeiten (Lithographien) von Künstlern aus dieser Kunstrichtung, zum Beispiel César Domela (1900-1992) und Jean Gorin (1899-1981). Darüber hinaus stehen Kopien von Möbeln im Alten Konsum, die von Gerrit Rietveld (1888-1964) entworfen wurden: sein berühmter rot-blauer Stuhl von 1917/1918, ein dazu gehörender (Schroeder-) Tisch. Draußen stehen überlebensgroße Kopien vom rot-blauen Stuhl. Die weiteren Kunstwerke im Hause sind von Barsikowern gemacht worden während der Kunstworkshops im Stile von "De Stijl", die im November 2017 im Alten Konsum stattgefunden haben. Diese Ausstellung war vom 10. Dezember 2017 5. bis zum 5. Mai 2018 im Alten Konsum zu besichtigen.


Freitag, den 27. April 2018, 18:30 Uhr: 
Auf dem Landweg über Sibirien nach New York

 

Vortrag über eine Reise von fünf Künstlern, die mit ihren Ural Motorrädern von Halle über Georgien und Siberien nach New York fahren. Eine unglaubliche Geschichte voller Pech und Pannen. 

Der Vortrag, der von ca. 60 Interessierten besucht wurde, ist auf eine große Begeisterung gestoßen. Besucher kamen auch von Weitem mit Motorrad um die faszinierende Geschichte dieser Motorradfahrer mit zu erleben. 

leavinghomefunktion sind fünf Künstler aus drei verschiedenen Ländern. Die letzten 2,5 Jahre haben sie auf der Expedition auf dem Landweg nach New York verbracht.

Nach dem Beenden ihres Kunststudiums, entschlossen die Fünf die eigene Komfortzone zu verlassen, um sich selbst ein Bild von der Welt zu machen. Im Herbst 2014 brachen sie in ihrem mobilen Studio aus Deutschland auf. Auf der Suche nach einem Landweg, der die jungen Künstler in Richtung Osten bis in den Westen führen würde. Die Wahl des Vehikels war hierbei ausschlaggebend. Die Ural 650 ist ein Beiwagen-Motorrad, welches in der Sowjetunion angefertigt wurde. Es gilt als robust, leicht zu reparieren, aber auch als extrem unzuverlässig. So hatten sie mehr Pannen, als es Moskitos in Sibirien gibt.



Doch das war der Plan - es ging nicht darum einen Geschwindigkeitsrekord aufstellen - vielmehr einen Brückenschlag zur Bevölkerung zu wagen. Denn einePanne zu haben gleicht einer universellen Sprache, jeder kann das verstehen und aktiv werden. Da keiner von ihnen jemals vor diesem Projekt Motorrad repariert bzw. gefahren ist, standen die Künstler vor einer großen Herausforderung. Eigentlich scheiterten sie jeden Tag, lernten aus ihren Fehlern und verstanden den Zufall für sich zu nutzen, um weiter zugehen, sogar dort hin wo alle Strassen enden. Nach 2.5 Jahren und rund 45 000 Kilometern erreichten sie mit Pauken und Trompeten New York City. 

Zurück in Deutschland gilt es nun die Geschichte zu teilen. Dabei ist ein multimedialer Vortrag entstanden, der die Leute nicht nur in ihre Beiwagen einlädt, sondern auch eine gewisse Motivation ausstrahlt, sich selbst über die eigenen Grenzen hinaus zu begeben, die eigene Komfortzone zu verlassen und einen Blick über den Tellerrand zu wagen.






Osterkaffee mit Kunst im "Alten Konsum" Barsikow am 1. April 2018

Die laufende Ausstellung nimmt die Gründung der Kunstrichtung "de Stijl" vor 100 Jahren in den Niederlanden zum Anlass, Arbeiten nach diesem Stil zu präsentieren. Es gibt einige originale Arbeiten (Lithographien) von Künstlern aus dieser Kunstrichtung. Darüber hinaus stehen Kopien von Möbeln im Alten Konsum, die von Gerrit Rietveld (1888-1964) entworfen wurden: sein berühmter rot-blauer Stuhl von 1917/1918, ein dazu gehörender (Schroeder-) Tisch. Draußen stehen überlebensgroße Kopien vom rot-blauen Stuhl als Hingucker vor der Tür. Die weiteren Kunstwerke im Hause sind von Barsikowern gemacht worden während der Kunstworkshops im Stile von "De Stijl", die im November 2017 im Alten Konsum stattgefunden haben. Diese Ausstellung wird bis zum 5. Mai 2018 dauern.

Das Ostercafé wurde sehr gut besucht und zeitweilig waren alle Stühle im Alten Konsum besetzt. Vielen Dank für Ihren Besuch!